Ausbildung

Hilfreiche Blackjack Strategien

In der Welt des Glücksspiels gilt Blackjack als eines der beliebtesten und meist gespielten Spiele, nicht zuletzt wegen der einfachen Spielregeln und dem kleinen Spieler-Vorteil gegenüber dem Haus. Um die Gewinnchancen noch weiter zu erhöhen, kann man verschiedene interessante Strategien nutzen, die ich Ihnen in diesem Bericht gerne etwas näher vorstellen möchte.

Grundstrategien im Blackjack

Es gibt gewisse Grundprinzipien die jeder Spieler kennen sollte, dazu zählen die Methoden Draw or Stand, Splits und Doubles. Wenn Sie sich an diese Strategien halten, minimieren Sie den Bankvorteil.
Um zu wissen wann Sie eine dritte Karte vom Croupier verlangen sollten oder nicht, müssen Sie sich über mathematische Wahrscheinlichkeiten Gedanken machen. Hier unterscheidet man zwischen Soft und Hard Hand. Als Soft Hand bezeichnet man eine Hand mit einem Ass das als 1 oder 11 gezählt wird, eine Hard Hand zählt ein Ass als 1 oder enthält gar kein Ass. Grundsätzlich sollten Sie bei einem Punktewert von 17 stehenblieben und bei 16 eine weitere Karte kaufen.
Bei Soft; hat der Croupier eine Hand mit 19 oder mehr nicht kaufen, hat er eine 17 bestehend aus mehreren Karten kaufen. Bei Hard; hat der Croupier eine Hand von 16 kaufen, über 17 nicht kaufen.
Bei Soft Hand Doubles; soft 13, 14, 16, 17, 18 soll gegen eine 6, 5 oder 4 verdoppelt werden. Bei Hard Hand Doubles; bei hard 8 und 12 oder mehr nicht verdoppeln, Hand mit 10 oder 11 ohne Ass immer verdoppeln, außer Croupier hat eine 10 oder Ass und könnte Blackjack erhalten.
Splits; wenn Sie zwei Asse oder Achte hintereinander erhalten Hand immer teilen, außer Croupier hat auch ein Ass, bei 5en und 10ern nie teilen.

Gewinnchanen erhöhen durch Kartenzählen

Sie haben sicherlich auch schon von der Zählmethode bei Blackjack gehört. Im Grunde ist die Methode recht simpel, in der Praxis aber etwas knifflig, denn Sie müssen gut und schnell Kopfrechnen können ohne dass jemand es bemerkt, denn Casinos sehen es nicht gerne wenn Spieler versuchen beim Blackjack die Karten zu zählen und Sie könnten einen Hausverbot erhalten.
Es war der amerikanische Mathematiker Edward O. Thorp, der Anfang der 60er Jahre ein Spielsystem entwickelte, dass einem dabei half Karten zu zählen. Dabei zählt man nicht jede Karte einzeln, sondern unterscheidet zwischen zwei Gruppen, die niedrigen Zahlen sind +1 und die hohen Zahlen
-1. Durch das zählen entsteht ein Count mit dem man feststellen kann, welche Karten wahrscheinlich als nächstes im Spiel vorkommen werden. Im Blackjack geht man nämlich davon aus, dass die hohen Karten dem Spieler bessere Gewinnchanen ermöglichen.
Casinos reagierten darauf und stockte das Kartendeck mit weiteren Kartenpaketen auf um das zählen zu erschweren, außerdem wird nur noch mit dem Viertel eines Decks gespielt, bis der Stoß getrennt wird. Darüber hinaus verwenden europäische Casinos Kartenmischmaschinen, wo benutze Karten sofort mit den anderen wieder vermischt werden und somit das zählen wirkungslos wird.
Um das Katzenzählen zu üben, sollte Sie ein Deck mit 52 Karten nehmen und die dann entweder mit +1 oder -1 zählen, stoppen Sie dabei die Zeit und versuchen Sie Ihre Geschwindigkeit zu verbessern.