Ausbildung

Classic Blackjack

Alles was Sie über Classic Blackjack wissen müssen

Schon seit langem gilt Blackjack als eines der meistgespielten Glücksspiele sowohl in Live als auch Online Casinos. Es ist bei Anfängern und Profis beliebt, dank einfachen Spielregeln und tollen Gewinnchancen. Heutzutage gibt es viele verschiedene Variationen des Spiels, wie zum Beispiel 21 Duel Blackjack oder Blackjack Surrender. In diesem Bericht möchte ich Ihnen allerdings die klassische Version vorstellen, denn Classic Black zählt zu der populärsten Blackjack Variante. Zusätzliche gebe ich Ihnen einige Tipps, damit Sie mit einfache Strategien noch höhere Gewinnchanen erreichen können.

Spielablauf und Regeln

Im klassischen Blackjack werden acht 52-Karten-Decks verwendet, obwohl es auch 1, 5- oder 6-Deck Versionen gibt. Alle Spieler und der Dealer erhalten zwei Karten, wobei die zweite Karte des Dealers verdeckt bleibt, er erhält keine Hole Card. Je nachdem wie hoch oder niedrig der Punktewert Ihrer Hand ist, können Sie weitere Karten vom Dealer verlangen. Dealer müssen bei einem Wert von 17 und höher stehenbleiben, bei 16 und niedriger müssen sie eine dritte Karte ziehen. Die Symbole haben folgende Werte; 2 bis 10 zählt nach Anzahl der Augen, Bube, Dame König zählt jeweils als 10 und das Ass kann als 1 oder 11 gezählt werden. Als Soft Hand bezeichnet man eine Hand mit Ass, die als 1 oder 11 gezählt werden kann, als Hard Hand eine Hand, wo das Ass als 1 gezählt wird oder gar kein Ass vorkommt. Bekommt der Dealer ein Blackjack (21) verlieren alle Spieler die keines haben, bekommt der Spieler ein Blackjack erhält er eine Auszahlung von 3:2, bei anderen Gewinnen 1:1.

Wenn Sie zwei Karten mit gleichen Wert erhalten, können Sie Ihre Spielhand teilen (split), dazu müssen Sie für jede zusätzliche Hand einen weiteren Einsatz im ursprünglichem Wert platzieren. Sie können Ihre Hand insgesamt dreimal teilen, außer bei Assen, da dürfen Sie nur einmal teilen, darüber hinaus können Sie bei jeder Hand verdoppeln. Beim Classic Blackjack gibt es keine “Surrender” Option. Falls Sie aber denken, dass der Dealer im Begriff ist Blackjack zu erhalten, können Sie eine Versicherung kaufen. Dies bedeutet, Sie setzten eine Summe im Wert Ihres Einsatzes auf die Versicherungslinie, wenn der Dealer Blackjack erhält, werden Sie 2: 1 auf Ihre Wette ausgezahlt, falls nicht, wird die Summe eingezogen.

Strategien und Tipps

Damit Sie Ihre Gewinnchancen erhöhen können, müssen Sie sich leidglich an ein paar kleine Regeln halten die auf mathematischen Berechnungen beruhen. Dazu können Sie sich online eine ausführliche Tabelle mit den idealsten Kombinationen anschauen. Haben Sie zum Beispiel eine Hand mit einem Punktewert von 16 oder niedriger, sollten Sie immer eine weitere Karte kaufen, wenn Sie allerdings einen Punktewert von 17 oder mehr haben, ist es besser stehenzubleiben und kein “bust” zu riskieren. Die Wahrscheinlichkeit in dem Fall mit einer dritten oder vierten Karte über 21 zu kommen ist zu hoch, es sei denn Sie haben eine Soft 17, wo das Ass eventuell als 1 gezählt werden kann und Sie bedenkenlos eine weitere Karte verlangen können. Bei Assen und Achten immer teilen, bei fünfen und Zehnern nicht.